El Niño

Was ist El Niño

Heute bezieht sich der Begriff El Niño auf die Erwärmung der Meeresoberfläche oder überdurchschnittliche Meeresoberflächentemperaturen im zentralen und östlichen tropischen Pazifik. Diese Erwärmung führt zu einer Verschiebung der atmosphärischen Zirkulation mit reduzierten Niederschlägen über Indonesien und Australien, während Niederschläge und tropische Zyklonbildung über dem tropischen Pazifik zunehmen. Die in niedriger Höhe wehenden, oberflächlichen Passatwinde werden entweder abgeschwächt oder wehen aus einer anderen Richtung, das heißt von Westen nach Osten entlang dem Äquator.

El Niño Ereignisse treten vermutlich schon seit tausenden von Jahren auf. Modernste Forschungstechniken haben es geschafft, mindestens 30 El Niño-Ereignisse seit 1900 zu finden, die auffälligsten in den Jahren 1982-1983, 1997-1998 und 2014-2016. Jedes Land hat einen anderen Schwellenwert für das, was als ein El Niño Ereignis eingestuft wird.

Es gibt keinen Konsens darüber, ob der Klimawandel einen Einfluss auf die Vorkommnis, Stärke und Dauer von El Niño-Ereignissen hat. Die Anomalie tritt in der Regel in unregelmäßigen Abständen von zwei bis sieben Jahren auf und dauert neun Monate bis zwei Jahre. Jedes El Niño-Ereignis unterscheidet sich in Größe und Dauer.

El Niño resultiert aus der Wechselwirkung zwischen den Oberflächenschichten des Ozeans und der darüber liegenden Atmosphäre im tropischen Pazifik. Das ist ein sehr komplizierter Prozess und erfordert instabile Luft-Meer-Interaktion und den Planetenmaßstab von ozeanischen Wellen.

El Niño wird mit verschiedenen Methoden nachgewiesen, unter anderem mittels Seebojen und Fernüberwachung von Satelliten. Sehr komplexe Computermodelle der globalen Ozeane und Atmosphäre nutzen dann diese Daten, um El Niño vorherzusagen.

  • El Niño Zustände - die Erwärmung tritt ziwschen sieben und neun Monaten auf
  • El Niño Vorfälle - die Erwärmung tritt länger als neune Monate auf

Normalzustand

  • Passatwinde wehen von Osten nach Westen entlang dem Äquator, von Südamerika nach Asien, in den tropischen Pazifik.
  • Die Meeresoberflächentemperatur ist vor der Küste von Asien ca. 8°C (14°F) wärmer als im östlichen Pazifik.
  • Wolken und Niederschläge treten in der aufsteigenden Luft über dem warmen Wasser in der Nähe von Asien auf.
  • Der östliche Pazifik ist relativ trocken.

El Niño Zustand

  • Die Passatwinde breiten sich im zentralen und westlichen Pazifik aus, das heißt Schwächung der östlichen Passatwinde.
  • Die Niederschläge folgen dem warmen Wasser nach Osten, damit verbunden sind Überschwemmungen in Peru, erhöhte Niederschläge in den südlichen Staaten der USA, Dürre in Indonesien und verheerende Brände in Australien.
  • Große Veränderungen in der globalen atmosphärischen Zirkulation.

Auswirkungen von El Niño

  • Afrika - Ostafrika erlebt feuchtere als normale Bedingungen von März bis Mai, während in Süd-/ Zentralafrika trockenere Bedingungen als normal herrschen.
  • Asien - Umfangreiche Dürren im westlichen Pazifik und Niederschläge in dem in der Regel trockenen Ostpazifikbereich.
  • Europa - Effekte sind umstritten, komplex und schwierig zu analysieren.
  • Nordamerika - Die Auswirkungen treten meistens von Oktober bis März auf. Die Mehrheit von Kanada hat einen milderen Winter und Frühling (außer östliches Kanada, wo keine signifikanten Auswirkungen festgestellt wurden). In den USA werden feuchtere Bedingungen entlang der Golfküste zwischen Texas und Florida beobachtet, trockeneren Bedingungen werden in Hawaii, dem Ohio Valley, Pacific Northwest und den Rocky Mountains beobachtet. Das Wetter in Kalifornien und im Südwesten hängt von der Stärke des auftretenden El Niño ab.
  • Südamerika - Erhöhte Niederschläge über dem mittleren Osten und östlichen Pazifik, einschließlich Teile der südamerikanischen Westküste. Die Effekte sind stärker als in Nordamerika, warmes und sehr feuchtes Wetter von April bis Oktober an den Küsten von Nord-Peru und Ecuador (in der Regel mit großen Überschwemmungen). Die Verringerung des Auftriebes von kaltem, nährstoffreichen Wasser führt zum Fischsterben an der Küste von Peru, die lokale Fischindustrie leidet stark darunter. Süd-Brasilien und Nord-Argentinien erleben auch feuchtere Bedingungen, in der Regel im Frühjahr und Frühsommer. Zentralchile erhält einen milden Winter mit viel Regen. Trockene und heiße Witterung tritt in Teilen des Amazonas-Beckens, Kolumbiens und Zentralamerikas auf.

Derzeitiger Status

Historische Daten

Warme (rot) und kalte (blau) Perioden, basierend auf einem Schwellwert von +/- 0.5°C für den Oceanic Niño Index (ONI) [jeweils 3 Monate ERSST.v4 SST Anomalien in der Niño 3.4 Region (5°N-5°S, 120°-170°W)], basierend auf konzentrierte 30-Jahr Basisperioden, welche alle 5 Jahre aktualisiert werden.

Year

DJF

JFM

FMA

MAM

AMJ

MJJ

JJA

JAS

ASO

SON

OND

NDJ

1950-1.5-1.3-1.2-1.2-1.1-0.9-0.5-0.4-0.4-0.4-0.6-0.8
1951-0.8-0.5-0.20.20.40.60.70.91.01.21.00.8
19520.50.40.30.30.20.0-0.10.00.20.10.00.1
19530.40.60.60.70.80.80.70.70.80.80.80.8
19540.80.50.0-0.4-0.5-0.5-0.6-0.8-0.9-0.8-0.7-0.7
1955-0.7-0.6-0.7-0.8-0.8-0.7-0.7-0.7-1.1-1.4-1.7-1.5
1956-1.1-0.8-0.6-0.5-0.5-0.5-0.6-0.6-0.5-0.4-0.4-0.4
1957-0.20.10.40.70.91.11.31.31.31.41.51.7
19581.81.71.30.90.70.60.60.40.40.40.50.6
19590.60.60.50.30.2-0.1-0.2-0.3-0.10.00.00.0

Year

DJF

JFM

FMA

MAM

AMJ

MJJ

JJA

JAS

ASO

SON

OND

NDJ

1960-0.1-0.1-0.10.00.00.00.10.20.30.20.10.1
19610.00.00.00.10.20.30.1-0.1-0.3-0.3-0.2-0.2
1962-0.2-0.2-0.2-0.3-0.3-0.20.0-0.1-0.1-0.2-0.3-0.4
1963-0.4-0.20.20.30.30.50.91.11.21.31.41.3
19641.10.60.1-0.3-0.6-0.6-0.6-0.7-0.8-0.8-0.8-0.8
1965-0.6-0.3-0.10.20.50.81.21.51.92.02.01.7
19661.41.21.00.70.40.20.20.1-0.1-0.1-0.2-0.3
1967-0.4-0.5-0.5-0.4-0.20.00.0-0.2-0.3-0.4-0.3-0.4
1968-0.6-0.7-0.6-0.40.00.30.60.50.40.50.71.0
19691.11.10.90.80.60.40.40.50.80.90.80.6

Year

DJF

JFM

FMA

MAM

AMJ

MJJ

JJA

JAS

ASO

SON

OND

NDJ

19700.50.30.30.20.0-0.3-0.6-0.8-0.8-0.7-0.9-1.1
1971-1.4-1.4-1.1-0.8-0.7-0.7-0.8-0.8-0.8-0.9-1.0-0.9
1972-0.7-0.40.10.40.70.91.11.41.61.82.12.1
19731.81.20.5-0.1-0.5-0.9-1.1-1.3-1.5-1.7-1.9-2.0
1974-1.8-1.6-1.2-1.0-0.9-0.8-0.5-0.4-0.4-0.6-0.8-0.6
1975-0.5-0.6-0.7-0.7-0.8-1.0-1.1-1.2-1.4-1.4-1.6-1.7
1976-1.6-1.2-0.7-0.5-0.30.00.20.40.60.80.90.8
19770.70.60.30.20.20.30.40.40.60.70.80.8
19780.70.40.1-0.2-0.3-0.3-0.4-0.4-0.4-0.3-0.10.0
19790.00.10.20.30.20.00.00.20.30.50.50.6

Year

DJF

JFM

FMA

MAM

AMJ

MJJ

JJA

JAS

ASO

SON

OND

NDJ

19800.60.50.30.40.50.50.30.0-0.10.00.10.0
1981-0.3-0.5-0.5-0.4-0.3-0.3-0.3-0.2-0.2-0.1-0.2-0.1
19820.00.10.20.50.70.70.81.11.62.02.22.2
19832.21.91.51.31.10.70.3-0.1-0.5-0.8-1.0-0.9
1984-0.6-0.4-0.3-0.4-0.5-0.4-0.3-0.2-0.2-0.6-0.9-1.1
1985-1.0-0.8-0.8-0.8-0.8-0.6-0.5-0.5-0.4-0.3-0.3-0.4
1986-0.5-0.5-0.3-0.2-0.10.00.20.40.70.91.11.2
19871.21.21.10.91.01.21.51.71.61.51.31.1
19880.80.50.1-0.3-0.9-1.3-1.3-1.1-1.2-1.5-1.8-1.8
1989-1.7-1.4-1.1-0.8-0.6-0.4-0.3-0.3-0.2-0.2-0.2-0.1

Year

DJF

JFM

FMA

MAM

AMJ

MJJ

JJA

JAS

ASO

SON

OND

NDJ

19900.10.20.30.30.30.30.30.40.40.30.40.4
19910.40.30.20.30.50.60.70.60.60.81.21.5
19921.71.61.51.31.10.70.40.1-0.1-0.2-0.3-0.1
19930.10.30.50.70.70.60.30.30.20.10.00.1
19940.10.10.20.30.40.40.40.40.60.71.01.1
19951.00.70.50.30.10.0-0.2-0.5-0.8-1.0-1.0-1.0
1996-0.9-0.8-0.6-0.4-0.3-0.3-0.3-0.3-0.4-0.4-0.4-0.5
1997-0.5-0.4-0.10.30.81.21.61.92.12.32.42.4
19982.21.91.41.00.5-0.1-0.8-1.1-1.3-1.4-1.5-1.6
1999-1.5-1.3-1.1-1.0-1.0-1.0-1.1-1.1-1.2-1.3-1.5-1.7

Year

DJF

JFM

FMA

MAM

AMJ

MJJ

JJA

JAS

ASO

SON

OND

NDJ

2000-1.7-1.4-1.1-0.8-0.7-0.6-0.6-0.5-0.5-0.6-0.7-0.7
2001-0.7-0.5-0.4-0.3-0.3-0.1-0.1-0.1-0.2-0.3-0.3-0.3
2002-0.10.00.10.20.40.70.80.91.01.21.31.1
20030.90.60.40.0-0.3-0.20.10.20.30.30.40.4
20040.40.30.20.20.20.30.50.60.70.70.70.7
20050.60.60.40.40.30.1-0.1-0.1-0.1-0.3-0.6-0.8
2006-0.8-0.7-0.5-0.30.00.00.10.30.50.70.90.9
20070.70.30.0-0.2-0.3-0.4-0.5-0.8-1.1-1.4-1.5-1.6
2008-1.6-1.4-1.2-0.9-0.8-0.5-0.4-0.3-0.3-0.4-0.6-0.7
2009-0.8-0.7-0.5-0.20.10.40.50.50.71.01.31.6

Year

DJF

JFM

FMA

MAM

AMJ

MJJ

JJA

JAS

ASO

SON

OND

NDJ

20101.51.30.90.4-0.1-0.6-1.0-1.4-1.6-1.7-1.7-1.6
2011-1.4-1.1-0.8-0.6-0.5-0.4-0.5-0.7-0.9-1.1-1.1-1.0
2012-0.8-0.6-0.5-0.4-0.20.10.30.30.30.20.0-0.2
2013-0.4-0.3-0.2-0.2-0.3-0.3-0.4-0.4-0.3-0.2-0.2-0.3
2014-0.4-0.4-0.20.10.30.20.10.00.20.40.60.7
20150.60.60.60.81.01.21.51.82.12.42.52.6
20162.52.21.71.00.50.0-0.3-0.6-0.7-0.7-0.7-0.6
2017-0.3-0.10.10.30.40.40.2-0.1-0.4-0.7-0.9-1.0
2018-0.9-0.8-0.6-0.4-0.10.10.10.20.4

Datenquellen: NOAA, Wikipedia, livescience.com


Sprache



Icon


Temperatur

Luftfeuchtigkeit

Luftdruck

Windgeschwindigkeit

Windspitze

Niederschlag

Solar-Strahlung

Schnee

Gefühlte Temperatur

Taupunkt

UV

Sicht

Wolkenbasis

Evapotranspiration

Innenraumtemperatur

Innenraumfeuchtigkeit


Sonnenaufang

Sonnenuntergang

Mondaufgang

Monduntergang

Time

Menu

Von

Bis

Vollbildansicht

Als Bild exportieren

Einstellungen

Homepage

Webcam

Tabelle

Grafik

Karte

Gleichbleibend

Steigend

Fallend

Warnung

Breitengrad

Längengrad

Historie

Sonnenfinsternis

Mondfinsternis

GPS

Höhe

Tag

Monat

Jahr

Hohe Temperatur

Niedrige Temperatur

Tag

Nacht

Frühling

Sommer

Herbst

Winter